Zwei, die sich gefunden haben,

menschlich und fotografisch. Das Künstlerpaar Lillian Bassman (*1917) und Paul Himmel (1914 – 2009) steht nicht für Gemeinschaftsproduktionen, aber wohl für eine gemeinsame Leidenschaft die fotografische Technik nicht nur abbilden zu lassen. So finden sich bei Paul Himmel lange Belichtungen, farbige Solarisationen (Lichteinwirkung während der Entwicklung) und Auflösungen von Details in Licht und Form ... Lillian Bassman verfolgt in vielen ihrer Werke eine Reduktion auf das Wesentliche, so werden Arbeiten bei der Belichtung manipuliert oder mehrfach Umkopiert und retuschiert, bis die Bildinhalte für den finalen Print stimmen.

Im Haus der Photographie in den Deichtorhallen Hamburg ist nun die erste umfassende Retrospektive dieser Werke zu sehen. Über 400 Exponate zeigen zugleich die Geschichte des fotografischen Prints auf - von Vintage Schwarz/Weiss- und Farbabzügen bis hin zu modernen Inkjet-Prints. Interessant auch, dass Lillian Bassman selbst in hohem Alter digitale Techniken für sich entdeckt hat, gerade der Injekt-Print gefällt ihr, weil er ihre Suche nach extremen Kontrasten und tiefem Schwarz unterstützt. Es geht also nicht um die Technik, sondern um die Bildwirkung.

Die meisten Arbeiten von Bassman und Himmel scheinen selbst – oder gerade – für die heutige Zeit noch äußerst ungewöhnlich und avantgardistisch, brechen mit den allgegenwärtigen Bildstilistiken aus Redaktion und Werbung. Was davon dürfte man sich heute als Editorial- oder Werbefotograf erlauben? Eine Ausstellung, die den Blick auf den Gestaltungsraum der Fotografie erweitert, und auch im Bezug auf die  zeitgenössische Arbeit mit dem Medium Fotografie inspirierend wirken muss.



Visuelle Eindrücke zur Retrospektive >>

Reproduktionen aus dem Werk >>


Weitere Informationen zu 

Lillian Bassman & Paul Himmel

und der Ausstellung

Quelle Deichtorhallen >>

bis 21.02.2010 - Lillian Bassman & Paul Himmel - Die erste Retrospektive -

Haus der Photographie in den Deichtorhallen – Hamburg